Nicht jeder ist zur Führungskraft oder zum Unternehmer geboren. Das liegt ja auf der Hand, denn die charakterlichen und fachlichen Anforderungen sind schon gewaltig. Viele Mitarbeiter sind auch froh, dass sie die Last der Verantwortung nicht tragen müssen. Andererseits sind Führungskräfte in der Regel sehr dankbar, dass ihr Arbeitsalltag nicht von ständig wiederkehrenden Abläufen geprägt ist. Weil Führungskräfte, so wie es schon der Name sagt, führen, gestalten wir die Lebensräume von Menschen, im privaten, beruflichen und auch im gesellschaftlichen Umfeld. Leider ist vielen Führungskräften dieser wichtige Aspekt der Verantwortlichkeit nicht wirklich bewusst, dass sie mit ihrer Persönlichkeit die Firmenkultur gestalten.

Die Firmenkultur gestalten heißt, die Spielregeln des Zusammenlebens vorzugeben und auch zu überwachen. Somit werden Freiräume und Grenzen der Aufgabenerfüllung und des Miteinander definiert. Die individuelle Persönlichkeit der Führungskraft prägt die gelebte Kultur entscheidend und gibt die zu lebenden Werte vor.

Auch wenn das in unserer heutigen Zeit nicht nach „gesellschaftlicher Korrektness“ klingt, so erwarten die Menschen klare und verlässliche Ansagen ihrer vorgesetzten Leiter.

Um ein altes Bild zu gebrauchen, haben Führungskräfte das verantwortungsvolle Hirtenamt inne. Gute Hirten kümmern sich um ihre „Herden“ und achten auf deren Wohl. Führen diese zu „fetten Weiden“ und „frischem Wasser“. Geben den Weg vor und nehmen die Schwachen in die Mitte, so dass diese in einer guten Weise zum gemeinsamen Ziel geführt werden.

Gestalte bewusst und aktiv das Umfeld, wo du Verantwortung trägst. Diese Aufgabe kannst du nicht delegieren!

Nimm dir die nötige Zeit, um Klarheit über deine eigenen Wertvorstellungen zu haben, die im Unternehmen, deiner Abteilung oder in deiner Familie gelebt werden sollen. Lebe diese Werte authentisch vor und kommuniziere diese so oft wie möglich. Gewinne die anderen, mit dir gemeinsam die Welt ein bisschen besser zu machen.

Kommentar verfassen